Vorbemerkung:

Bei den nachfolgend genannten Warenwerten handelt es sich nicht um den tatsächlich auf dem Endverbrauchermarkt erzielten Wert, sondern um den Einkaufswert des Handels.

Der Kerzenkonsum ist 2017 im Vergleich zum schon starken Vorjahr erneut merkbar angestiegen und lag bei etwa 790.600 Tonnen (+5,0 %, +37.600 Tonnen). Der Wert der verbrauchten Kerzen ging im gleichen Zeitraum um 0,7 % oder etwa 14 Mio. EUR zurück. Damit hat im Jahr 2017 jeder Bürger der Europäischen Union durchschnittlich 1,55 kg Kerzen (+5,0 %) im Einkaufswert von 3,58 EUR (-1,0 %) konsumiert.

Die europäischen Kerzenhersteller konnten ihre Produktion um 5,8 % bzw. 39.600 Tonnen steigern.

Der Export stieg im Vergleich zum Vorjahr um 2,6 % (+1.500 Tonnen) an.

Die Einfuhren gingen im gleichen Zeitraum leicht um etwa 0,4 % bzw. 500 Tonnen zurück.

Der Anteil der in Europa hergestellten Kerzen am Gesamtverbrauch liegt weiterhin auf einem erfreulich hohen Niveau. Zum günstigen Preis kommt noch die Sicherheit, sich auf die erstklassigen Rohstoffe und die hervorragenden Brenneigenschaften der europäischen Produkte verlassen zu können. Beides wird beispielsweise durch das RAL Gütezeichen Kerzen dokumentiert, das auch über Mitteleuropa hinaus immer mehr Beachtung bei Händlern und vor allem Verbrauchern findet.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist guetezeichen-en.gif


(Quelle: Eurostat)